10. März 2012

Ich bin sehr zufrieden mit der Heilung bei Enya. Was mich besonders freut, ist dass man absolut nichts mehr sehen kann von kranken Hüften wenn sie geht. Auch dass die Haare wieder so schön nachwachsen, beruhigt mich sehr. Heute haben wir einen Hula-Hoop-Ring gekauft. Eigentlich ist der für etwas anderes gedacht als das, was man hier sehen kann - aber wenn Sie Spass hat damit und vor allem - wenn sie sich nicht weh macht damit, darf sie ihn auch mal rumtragen.


11. März 2012

Heute war wettermässig ein trüber Tag und  bei Enya hat das glaub ich auch voll auf die Stimmung geschlagen. Sie war heute nicht so richtig fit, mochte auch nicht so richtig arbeiten. Viel lieber wollte sie Schmuseeinheiten - ganz viele Schmuseeinheiten! Ich bin mir nicht ganz sicher, weil man es nicht so genau sehen kann, aber ich glaube, sie hat ein wenig Schmerzen im Bein. Es ist nicht so heftig dass sie hinkt, aber meiner Meinung nach kann man es sehen. Da sie keine Schmerzmittel mehr bekommt, habe ich ihr ein paar homöopathische Globuli gegeben, welche eine allfällige Entzündung mildern sollen. Ich bin zuversichtlich, dass die Welt morgen schon wieder viel besser aussieht.


12. März 2012

Der Frühling ist da - wie wundervoll! Auch Enya liebt die Sonne und das warme Wetter. Heute hatten wir einen richtigen Lari-Fari-Tag. Wir haben überhaupt nicht gearbeitet, sondern uns ausschliesslich der Genesung und dem Wohlsein hingegeben. Zu meinem Erstaunen hat Enya das sehr genossen. Mit ein paar wenigen Denksport-Spielen war sie heute bereits zufrieden und hat sich jeweis im Anschluss gleich wieder dem süssen Nichtstun hingegeben. Ich finde das grossartig! In der Ruhe liegt die Kraft - auch die Kraft um ganz gesund zu werden.


13. März 2012

Nachdem wir auch heute wettermässig so sehr verwöhnt wurden, haben sich Enya und ich entschlossen, den Frühling mit offenen Armen zu empfangen. Während ich das Haus ein wenig dekorierte und auf Frühling einstimmt, hat sie sich dem süssen Nichtstun hingegeben. So wie sie da liegt, könnte man nicht erahnen, dass sie vor nur gerade 12 Tagen eine so schwere OP hinter sich gebracht hat. Schonung steht nach wie vor an oberster Stelle, daher soll sie die Sonne geniessen so lange sie mag.


14. März 2012

OK - diesen Tag hab ich uns beiden ganz schön versaut! Wie das kam? Wir hatten heute einen Termin in der Tierklinik um die Fäden heraus zu nehmen. Ich danchte Enya würde dies keinesfalls einfach so über sich ergehen lassen. Aus diesem Grund habe ich vom Arzt ein paar Beruhigungspillen bekommen und ihr heute - in Absprache mit dem Arzt - verarbreicht und zwar eine Stunde bevor wir gingen. Wirkung war überhaupt keine zu spüren. Enya war wild wie immer, aber sehr lieb und folgsam! Als wir wieder Heim kamen, legte sich Enya ein wenig hin. als sie aufwachte, konnte sie nicht mehr gehen. Die Wirkung des Medikamentes hat seine volle Wirkung erreicht. Sie brauchte den ganzen Tag um sich davon zu erholen. Es tut mir wirklich wirklich leid! Nie wieder werde ich so etwas Blödes machen. Beruhigungsmittel - das weiss ich jetzt ganz genau - braucht keine Hund - absolut niemals!


15. März 2012

Nach unserem gestrigen "Chemieunfall" sah die Welt heute schon wieder viel viel besser aus. Enya liebt den Frühling und geniesst die warem Temperaturen bei einem ausgiebigen Sonnenbad. Es ist kaum vorstellbar, dass erst knapp zwei Wochen seit der OP vergangen sind und vor allem fällt es mir von Tag zu Tag schwerer, Enya im Zaum zu halten. Gemäss Anordungen des Arztes dürfen wir jetzt wieder anfangen einfachere und kurze Spaziergänge zu machen. Allerdings herrscht nach wie vor Leinenpflicht. Rumrennen ist nicht - dafür ist es eindeutig noch zu früh.


16. März 2012

Heute war einfach nur ein wunderschöner Tag. Ich habe mit Enya zum ersten Mal seit mehr als zwei Wochen wieder einen kleinen Morgenspaziergang gemacht - natürlich an der Leine. Enya freute sich wie verrückt. Ich hab sie überall schnuppern lassen so lange sie mochte. Dadurch waren wir auch nicht besonders schnell unterwegs. Was mir aufgefallen ist, ist dass Enya nur noch eine sehr schwache Kondition hat. Nach diesem kurzen Spaziergang war sie nämlich fix und fertig und musste sich erst mal eine ganze Weile schlafen legen. Wir werden also in den kommenden Wochen speziell an ihrer Kondition arbeiten und nach und nach die Anforderungen wieder steigern.