17./18. März 2012

Leider war ich die letzten beiden Tage in der Schule. Enya verbrachte ihre Zeit derweil mit meinem Mann. Der hat immer allerhand zu tun - im und um's Haus und Enya darf überall mit dabei sein und helfen. Das macht natürlich ganz schön müde - andererseits - wenn Frauchen Heim kommt, möchte man ja dann mit ihr doch auch noch was spielen. Heute habe ich Enya vor dem Abendessen noch eine Denksport-Aufgabe gegeben. Sie hat schon ein wenig Übung und löst die gestellten Aufgaben mittlerweile schon recht schnell. Spass macht es jedenfalls allemal und das ist schliesslich das Wichtigste.


19./20. März 2012

Der Montag war ja total verregnet. Also haben wir mal ganz einfach fünfe gerade stehen lassen und nur das Nötigste draussen erledigt. Heute sah das Ganze allerdings schon wieder ganz anders aus! Bei dem herrlichen Sonnenschein muss man ja einfach raus gehen. Enya und ich haben einen tollen Morgenspaziergang gemacht und am Mittag zum ersten Mal seit der OP auch wieder einen Spaziergang im Wald unternommen. Sie war begeistert von den vielen Gerüchen und ich hatte das Gefühl, als müsse sie jede Menge nachholen. Trotzdem war sie nach einer halben Stunde schon ziemlich müde und wir traten den Heimweg an. Auf dem Bild sehen wir Enya, wie sie auf das Abendessen wartet - es hat offenbar mal wieder viel zu lange gedauert!


21./22. März 2012

Enya geht es grundsätzlich sehr gut. Ab und zu habe ich das Gefühl, dass sie ein wenig Schmerzen hat. Vor allem nach grösseren Anstrengungen muss sie sich länger erholen und danach kann man sehen, dass noch nicht alles so ganz und gar in Ordnung ist. Sie hinkt nicht, aber sie entlastet das Bein sorgflältig. Ich helfe ihr mit einem homöopathischen Mittel, welches vor allem Entzündungen verhindern und Schmerzen lindern soll. Im Allgemeinen ist sie jedoch super aktiv und immer zu neuen Abenteuern bereit. Auf dem Bild sehen wir sie bei einer gymnastischen Darbietung vor Fortgeschrittene.